Macharnudo Vino de Pasto 2018

De la Riva | Cádiz VT

Macharnudo Vino de Pasto 2018 von Bodegas De la Riva ist ein Weisswein der Rebsorte Palomino aus Cádiz VT, Spanien. Hinter diesem Projekt steht Ramiro Ibáñez, Willy Pérez.

Limitiert:  1370 Flaschen

94 Parker  [ 2018 ]  ...characterful, expressive and clean...

CHF 62.90

Kostenlose 24h-Lieferung
Einheit: 6 x 75 cl

Artikelnummer: 3672 Kategorien: , , Schlagwort:
 

Rebsorten

100% Palomino

Terroir

Pago Macharnudo | Weinberg El Notario | Albarizaböden: Barajuela und Tosca cerrada

Vinifizierung

6 -7 Stunden Asoleo

Ausbau

22 Monate biologischer Ausbau mit Flor-Hefen in Sherry Bota

Organoleptisch

Strohgelb .
Intensive Aromen von Gewürzen, Teer und Feuerstein.
Im Mund sehr smackhaft, frisch, knackig und salzig.

De la Riva

De la Riva ist eines der historischen Weingüter in Jerez, das 1858 von Manuel Antonio de la Riva gegründet wurde. Im Verlauf der Jahre hat De la Riva Weine erzeugt, die Kultstatus erreichten. Aber nach dem Tod von Manuel Antonio geriet die Marke bis 2017 in Vergessenheit, als Ramiro Ibáñez und Willy Pérez beschlossen, die Marke wieder aufzunehmen. Mit diesem gemeinsamen Projekt lassen Ramiro und Willy nun die Geschichte von Jerez neu aufleben. Das De la Riva Projekt hat zwei Leitlinien: die Neuinterpretation der klassischen Weißweine von De la Riva und die verlassenen Soleras von Jerez zu finden und sie wieder zu verwenden.
Die 53 ha Weinberge von De la Riva befinden sich in der Pago Macharnudo, nordwestlich von Jerez. Der Pago Macharnudo verfügt nicht nur über einem Kalkstein-Albariza-Boden von außergewöhnlicher Reinheit, sondern auch über einem idealen Standort aufgrund seiner Höhe und Ausrichtung. Willy Pérez und Ramiro Ibáñez haben das Zepter übernommen, um die Parzellen-Weißweine von De la Riva neu zu interpretieren und wiederzubeleben.

Cádiz VT

Cádiz ist die südlichste spanische Provinz der Iberischen Halbinsel. Diese vom Atlantik und vom Mittelmeer umspülten Gebiete haben eine lange Geschichte. Cádiz ist mit über 3100 Jahren die älteste Stadt Westeuropas. Die Stadt diente als Hafen für die Entdeckung und Eroberung Amerikas und in Cádiz wurde 1812 die erste spanische Verfassung ausgearbeitet. Der berühmte historische Marco de Jerez befindet sich in diesen Gebieten, aber in letzter Zeit haben sich die Vinos de la Tierra de Cádiz mit ihren Rot- und Weißweinen in den anspruchsvollsten Kreisen einen Namen gemacht. Als südlichster Punkt Kontinentaleuropas hätte man annehmen können, dass Cádiz-Weine einen hohen Restzuckergehalt, Noten von Überreifung und wenig Säure aufweisen, aber Cádiz hat einen wichtigen Vorteil: seinen Albariza Böden. Alles, was man über die Cádiz-Weine angenommen hätte, ist falsch, da genau das Gegenteil der Fall ist... Albariza ist ein Mergel, der reich an Kalziumkarbonat ist, der bis zu 40% Ton und Kieselsäure enthalten kann, und zwar aus versteinerten Resten des Meeres, das vor Millionen Jahren Cádiz und Marco de Jerez besetzte. Die wichtigsten Merkmale dieses Bodens sind seine große Fähigkeit zur Feuchtigkeitsspeicherung, die den im Winter fallenden Regen speichert, um die Rebe in den trockenen Monaten des heißen Sommers von Cádiz zu nähren. Es gibt andere Arten von Böden, die Barros und Arenen genannt werden. Barros-Böden sind hauptsächlich Lehmböden mit einem geringen Kalksteingehalt, der häufiger in den unteren Teilen der Hügel zu finden sind. Die Arenenböden sind typisch für Küstengebiete und bestehen aus einer Kombination von Sand und Ton. Das Relief hier ist leicht hügelig und das Klima heiss aufgrund seiner geografischen Lage mit trockenen Sommer und hohen Temperaturen, obwohl die Nähe zum Atlantik die Umwelt besonders nachts mildert und befeuchtet. Frühling und Sommer sind den vorherrschenden Winden Poniente und Levante ausgesetzt. Der erste ist kühl und feucht, während der zweite heiß und trocken ist. Traditionell haben die Winzer von Jerez die Weinberge in Pagos unterteilt. Sie betrachteten einen Pago als einen Weinberg mit einem homogenen Boden und Mikroklima, der durch die Topographie der Gegend begrenzt ist. Die historischen Pagos sind Carrascal, Macharnudo, Añina und Balbaína. Die atlantische Frische und die Typizität der Böden von Albariza kommen bei der roten Traube Tintilla und dem weißen Palomino, beide einheimisch, voll zum Ausdruck.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Bestsellers …